Lilith – Archetyp der wilden Frau (Teil 1)


URSPRÜNGE
Lilith gilt als Vorbildfigur für die selbstbewusste, starke, emanzipierte und unabhängige Frau, die ihren eigenen Weg geht. Sie ist eine matriarchale Göttin und gleichzeitig auch die unbeugsame erste Frau auf Erden. Lilith gilt als Symbol der Frauenbewegung und ist in jüdisch-feministischer Theologie nach wie vor der Inbegriff einer positiven, gelehrten und starken Frau. Für die Anhängerinnen des Neuheidentums ist Lilith die Königin der Hexen und ihre schönen Töchter und Priesterinnen, die Lilim, werden als “Nachthexen” bezeichnet.
Um Lilith ranken sich viele mehr oder weniger wilde Geschichten. Wollen wir uns mal die Ursprünge ansehen – Wo kommt Lilith her und was war sie, bevor sie von Christen, Satanisten und Fantasy-Autoren/Filmproduzenten so negativ umgedeutet wurde?
Der Ursprung Liliths ist in den frühen Hochkulturen des alten Nahen Ostens zu suchen, in den sumerischen, mesopotamischen, babylonischen, assyrischen und hebräischen Mythen. Ihre frühesten Assoziationen verweisen auf Ninlil, die sumerische Schöpfungsgöttin und Herrin der Luft, die den Mond im Dunkel der Unterwelt gebar. Lilith ist demnach aus der großen geflügelten Vogelgöttin hervorgegangen und ist eine Luftgöttin.
In den alten Schriften taucht sie unter verschiedenen Namen und Abwandlungen auf:
SUMER + MESOPOTAMIEN
→ Lil (“Wind”), auch Lillu oder Lillum – Die Große Göttin, Luftgöttin
→ Lilitu – Die freudvolle, strahlende Königin des Himmels, die im Wipfel des Weltenbaumes (Baum des Lebens, Kiskin, Kiskanu, Huluppu) wohnt
→ Ardat-lili (“Windsbraut”)
→ Belet-ili oder Belili – Schöpfergöttin, Gebär-Mutter, Mutter aller Götter und Menschen
→ Le-el-lu-um (“Nächtlicher Schutzwind)
→ Lil-lake – Tochter der Dunkelheit
→ Ki-sikil-lil-la (“Reiner Ort des Windes”) – Sie lebt zum Zeitpunkt der Schöpfung ruhelos und ohne festen Wohnsitz
→ Dnin-nin-na – Die Göttin der Eulen
SYRIEN
→ Ba-alat (“Gebieterin”, “Königin”) – Verkörpert durch einen Meteoriten
ISRAEL
→ Lilit (“Göttin des Windes in großer Höhe”)
→ Lilith (“Die Nächtliche”, “Die im Schatten verweilende Schleiereule”)
→ Laila (“Nacht”)
→ Naamah, Naama oder Naema (“lieblich”, “wohltuend”, “Das schöne Mädchen”) – Lilith in ihrem Mädchenaspekt

Teil 2: Die wohl älteste Darstellung Liliths

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s